Vijesti

Infolge des Handels an der SWOT-Börse am 27. Februar stiegen die Weizennotierungen für den März-Kontrakt auf 215,3 $ (+ 3,2 $) pro Tonne.

Gestützt wurden die Preise durch eine hohe Aktivität spekulativer Verkäufe an der Börse sowie durch eine recht aktive Nachfrage der Importeure nach Getreidekäufen. Darüber hinaus könnten sich die Witterungsbedingungen im amerikanischen Weizengürtel ungünstig auf die Weizenernte auswirken. Insbesondere kann der Anstieg der Lufttemperaturen dazu führen, dass einige Wintergetreidepflanzen zu früh aus der Winterruhe erwachen, was sie bei kalter Witterung anfällig für Schäden macht.

Darüber hinaus stellen die Marktteilnehmer fest, dass die mögliche Einführung neuer US-Sanktionen gegen Russland die Preise ebenfalls etwas stützt. Gleichzeitig übt die starke Konkurrenz durch russischen Weizen weiterhin Druck auf die Getreidepreise auf dem Weltmarkt aus.

An der Euronext-Börse stiegen die Weizenfutures für den aktivsten Mai-Kontrakt am 27. Februar ebenfalls auf 200,75 EUR (+22,5) pro Tonne.

izvor: APKinform (Ukrajina)

×